Warum ich mich für «Armut Schweiz» einsetze
"Die Welt ist nicht gerecht. Deshalb müssen die, die es besser erwischt hat, denen helfen, die es weniger gut haben.“
Zitat von Noah Kronenberg (aus "Das Gemälde der Tänzerin")

Hauptfigur in meinem Roman "Das Gemälde der Tänzerin" ist Helena, alleinerziehende Mutter, Zimmermädchen und Working Poor. Trotz Erwerbstätigkeit hat sie kein Einkommen über dem Existenzminimum zur Verfügung.
Helena ist eine fiktive Figur, aber ihr Schicksal wird in der Schweiz von ca. 140'000 Personen geteilt. (Armutsquote 2016 gemäß Bundesamt für Statistik 2018) Wie viele Partner und Kinder mitbetroffen sind, ist nicht bekannt.
Mit einem Teil meiner Tantieme aus "Das Gemälde der Tänzerin" möchte ich Projekte unterstützen, die sich für von Armut betroffene Menschen einsetzen. Starten werde ich in der Schweiz, mit zwei Fonds von Caritas Schweiz.

Auch Ihr könnt mit einem Beitrag Personen wie Helena unterstützen. Jeder Rappen zählt!

Armut Schweiz

Über 1.2 Millionen Menschen sind in der Schweiz von Armut betroffen oder bedroht. Mit deiner Hilfe unterstützt Caritas Schweiz die Schwächsten in unserer Gesellschaft.

Mehr lesen

Erhaltene Spenden 1

CHF 50
Christine Eigensatz
vor 4 Monaten